Diese Frage ist erst einmal einfach zu beantworten: Die Kirchenbezirke Auerbach und Plauen fusionieren zum Kirchenbezirk Vogtland, so hat es die sächsische Landessynode im April 2018 beschlossen. In den vergangenen Monaten hat eine Gruppe mit Vertretern aus beiden Kirchenbezirksvorständen wesentliche Fragen zur Fusion besprochen und erarbeitet. Drei wichtige Fragen und Antworten:

Wie groß ist der Kirchenbezirk Vogtland?

Der Kirchenbezirk Vogtland umfasst dann beide Kirchenbezirke Auerbach und Plauen und somit den Landkreis Vogtland mit einigen angrenzenden Gebieten Thüringens an der „Westgrenze“. Damit wird der Kirchenbezirk ca. 55.000 Gemeindeglieder zählen. Die Kirchenbezirkssynoden bilden zusammen die neue Synode des Kirchenbezirks, welche im Laufe des Jahres 2020 einen Vorstand und einen Kirchenbezirksvorstand wählen wird.

Wo wird die Superintendentur sein?

Im Kirchengesetz ist als Standort der Superintendentur Plauen festgelegt. Das Amt der Superintendentin werde ich übernehmen, der jetzige amtierende Superintendent des Kirchenbezirkes Auerbach Eckehard Graubner wird stellvertretender Superintendent sein. Bis jetzt bestehen beide Ephoralbüros in Auerbach und Plauen, was noch einige Zeit als Übergangslösung fortgeführt wird. D. h. dass ich in Auerbach Präsenzzeiten habe und natürlich in den Kirchgemeinden Auerbach unterwegs sein werde, um sie kennen zu lernen, so wie ich das im Kirchenbezirk Plauen am Anfang getan habe. Derzeit wird über einen geeigneten Standort beraten, um die Superintendenturen und die weiteren Arbeitsplätze des Kirchenbezirkes unter einem Dach zusammen zu führen. Da sind wir im Gespräch mit dem Diakonischen Werk Plauen, weil wir auch verschiedene Dienste miteinander verknüpfen wollen.

Was ist noch neu?

Es wird eine Arbeitsstelle Kinder-Jugend-Bildung (KJB) geben, um die Arbeit für Kinder und Jugendliche sowie die kirchenmusikalischen Angebote miteinander zu vernetzen. Ich verspreche mir davon, dass aus einem „Nebeneinander“ ein „Miteinander“ wird, weil wir Arbeitsstellen und Informationen zusammenführen können. Das stärkt auch das Team im Kirchenbezirk. Die Leitung der KJB wird bei Bezirkskatechetin Ulrike Pentzold liegen, die auch die gemeindepädagogische Fachaufsicht im Kirchenbezirk hat. Heiko Ullmann, jetzt Bezirkskatechet in Auerbach, wird die Fachaufsicht für religions- und schulpädagogische Arbeit übernehmen und Kai Stecher, jetzt Jugendwart im Kirchenbezirk Auerbach, wird leitender Jugendwart. Der Jugendwart des Kirchenbezirks Plauen Heiko Walz wird als Jugendwart im Jugendmitarbeiterteam tätig sein, zudem bleiben uns Manfred Sauerbrey und Gloria Schädlich als Jugendmitarbeiter erhalten. Neu ist auch, dass es einen KJB-Kantor geben wird, dessen Stelle mit der Kantorenstelle in Oelsnitz verbunden ist. Ronald Gruschwitz wird allein als Kirchenmusikdirektor für den Kirchenbezirk Vogtland zuständig sein und geringfügig Organistendienste in Oelsnitz übernehmen.

Wir sehen unsere Aufgabe in den nächsten Jahren maßgeblich darin, die Kirchgemeinden und Mitarbeiter auf dem Weg des Zusammenwachsens zu unterstützen, sie ihres Auftrages zu vergewissern und neue Formen der Verkündigung zu entwickeln. Dabei sind wir auf die Mitwirkung aller Kirchgemeinden angewiesen und freuen uns zugleich auf die Zusammenarbeit auf den unterschiedlichen Ebenen!

Ihre Superintendentin Ulrike Weyer